Startseite » In ESG fehlt das W wie Wirksamkeit
Mediathek | Nachhaltigkeit
In ESG fehlt das W wie Wirksamkeit

Umsetzbare Strategien für den Bestand der Corporates

Eigentlich sollte es ja um die Frage nach der Wirkung von ESG gehen. Aber ESG wird gerade von der Realität der EnSimiMaV (der Mittelfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung) eingeholt. Ab dem 1. Oktober regelt die Verordnung technische Energieeinsparmaßnahmen in Gebäuden und verpflichtet Unternehmen dazu, Energiemanagementsysteme umzusetzen. Damit steigt nun der Druck auf die technologische und betriebsmäßige Umsetzung.

Wir danken allen Mitwirkenden für

  • die klare Einordnung des „Problems Energieeffizienz“ und das Abschichten unterschiedlichster Zahlen, die dazu derzeit kursieren
  • das eindringliche Plädoyer für Messen und Erfassen tatsächlicher Verbräuche – der Blindflug muss aufhören
  • das Spielfeld „Anlagen richtig bedienen“ ist noch längst nicht ausgereizt – und auch wenn die Diskussion sich hierbei maßgeblich um die am Markt verfügbare Fachkompetenz drehte, bleibt unterm Strich schon heute zu sagen, dass das Bedienen bereits vielfach outgesourct ist, Energieeffizienz ist also mithin ein Thema des richtigen Steuerungsmodells durch den Auftraggeber
  • zukunftsweisend fand die Runde das Praxisbeispiel des Europäischen Patentamts – zukunftsweisend u.a. auch deshalb, weil das Thema Klimaschutz via Energieeffizienz vom „Verschiebebahnhof des Verursacherprinzips“ über die drastisch gestiegenen Energiekosten in den Compliancebereich wandert

Aber am besten schauen Sie sich das hier in der Mitschrift selbst noch einmal an:

Download Graphic Recording

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

Die Referenten

Henning Ellermann

Jürgen Janda
Direktor Bau, technische Anlagen, Liegenschaften

European Patent Office

Andreas Blassy
Head of Digital & Energy Services

Caverion Deutschland GmbH

Thomas Häusser
Managing Director & Partner

Drees & Sommer

Powered by

Passende Beiträge

Weniger Fläche, flexible Büros – der Mitschnitt

Weniger Fläche, flexible Büros – der Mitschnitt

60% der Schreibtische sind unbesetzt. Die Besprechungsräume sind ausgebucht, aber unbesetzt. In jedem herkömmlichen Büro (Zellenstruktur, persönlich zugeordnete Schreibtische) wird so doppelt so viel Fläche bereitgestellt, wie mit einem zeitgemäßen Nutzungskonzept nötig wäre. Die Hälfte kann weg! Aber wie?

mehr lesen
Interview mit Sven Wingerter: Schlüsselrolle CREM?

Interview mit Sven Wingerter: Schlüsselrolle CREM?

31% der Unternehmen in Deutschland haben vor, ihre Flächen zu reduzieren und 50% wollen ihren Flächenverbrauch nicht ändern – so war es 2022 in der brand eins zu lesen 4. An der Fläche hängt so vieles. Gute Arbeitswelten, Klimaschutz, Ressourcenschonung und zurück zu Vor-Corona-Verhältnissen wollen die wenigsten.

mehr lesen