Webcasts
Rückblick

Studie Point of PROOF

Downloads

Partner

Startseite 5 Rückblick 5 Energieeffizienzgesetz: Kommt jetzt Fordern statt Fördern?
Energieeffizienzgesetz: Kommt jetzt Fordern statt Fördern?

Beim Thema Klimaschutz scheint uns die Zeit davon zu laufen. Zwei Jahre in Folge hat Deutschland die Gebäude-Klimaziele verfehlt. Mit dem im Oktober ’22 veröffentlichen Referentenentwurf für das Energieeffizienzgesetz (EnEfG) will das Bundeswirtschaftsministerium nun erstmals einen sektorenübergreifenden Rahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in Deutschland schaffen. Ist nun damit das Fördern am Ende? Kommen nun Fordern, Vorgeben und Müssen?

1. Was kommt da an Vorgaben auf uns zu? Und was heißt eigentlich UNS? Die Immobilienwirtschaft? Die Wohnungswirtschaft? Die Corporates? Ist des einen Vorgabe vielleicht des anderen Schlupfloch?

Und 2. schauen wir, wie immer, in erster Linie auf die Corporates: Obwohl Investieren, Betreiben und Benutzen von Infrastruktur theoretisch in einer Hand eines Unternehmens liegen, sind alle drei Bereiche in ihren wirtschaftlichen Wirkmechanismen voneinander entkoppelt. Wie läuft es denn üblicherweise: Die Kerngeschäftsbereiche melden ihre Bedarfe, die mit Blick auf Geschäftspotenziale gern erfüllt werden. Die Finance-Bereiche kümmern sich um die Investition. Viel oder wenig zu verbrauchen, hat aber in den meisten Konstellationen keinen spürbaren Effekt für die Kerngeschäftsbereiche im Unternehmen. Die Budgets für das Betreiben stehen klassisch unter permanentem Druck und über das Auslassen – „Atmen“ – von Instandsetzung und Modernisierung, verschlechtert sich der Zustand von immer mehr Infrastruktur von Jahr zu Jahr weiter.

Und jetzt ESG, EnEfG et cetera? Wirksamkeit bis dato – zumindest fraglich. Und während all dem machen uns andere längst vor, wie es schneller gehen kann. Das können wir doch besser – oder?

Nachlese PROOF Energieeffizienzgesetz: Kommt jetzt Fordern statt Fördern?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Powered by

Die Mitwirkenden

Owe Andresen

Head of Real Estate/ Facility Management CER Region
Danfoss

Andreas Blassy

Head of Digital & Energy Services
Caverion Deutschland GmbH

Dr. Hartmut Witt

Head of Real Estate Consulting
thyssenkrupp Services

Beitrag teilen:

Haben Sie Fragen?

Katja Müller-Westing

i2fm

mueller-westing@i2fm.de

+49 208 – 594 87 19 -17

Ähnliche Beiträge

Die Nicht-Kernschmelze: Wer steuert noch den Betrieb?

Die Nicht-Kernschmelze: Wer steuert noch den Betrieb?

Betrieb

Die Runde hat es bestätigt: Überall dünnen die FM-Fachabteilungen auf der Auftraggeberseite aus! In den letzten Jahrzehnten wurden immer mehr Facility Service-Leistungen extern vergeben, während immer weniger Leute auf der Auftraggeber-Seite sich mit der Steuerung...

mehr lesen
Digitalisierung = Betriebseffizienz?

Digitalisierung = Betriebseffizienz?

Betrieb

Unser Thema: Sicher, effizient und ohne Blindflug den Betrieb zu organisieren, das ist die aktuelle Herausforderung. Wenn es um solch effizienten Betrieb geht, dann stehen derzeit doch eigentlich alle Zeichen auf Digitalisierung – oder? Was es dafür auf der...

mehr lesen
Hilfe, die Betriebskosten explodieren

Hilfe, die Betriebskosten explodieren

Betrieb

Energiepreise – Materialkosten – Stundenverrechnungssätze. Entlang dieser Lunte explodieren die Betriebskosten. Werfen wir mal einen genauen Blick in die Mechanismen der steigenden Kosten. Wo sind die Treiber? Wie sind die Auswirkungen? Wie wirkt das auf den Markt...

mehr lesen