Startseite » Die große Komplettvergabe – Mut oder Wahnsinn
Betrieb
Die große Komplettvergabe – Mut oder Wahnsinn

Rückblick

Seit 20 Jahren nimmt die Zahl der Unternehmen zu, die Facility Services am liebsten komplett in eine Hand vergeben wollen. Weniger Schnittstellen, weniger Aufwand, weniger Ärger und ein gedeckeltes Maximalbudget – soweit die Theorie. Gut geht das nicht immer – rückabgewickelte Projekte sind keine Seltenheit.

Frank Ströhlein, TME Associates, und Holger Knuf, i2fm, diskutieren bei diesem Webcast:

  • Steuerungsmodelle vom Auftraggeber bis zum Nachunternehmer
  • Businessmodelle von der Management Fee bis zum „Leistungsverzeichnis Steuerung“
  • und die entscheidenden Stellhebel für erfolgreiche Komplettvergaben!

 

Download Graphic Recording

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passende Beiträge

Baseline Methoden – der Wettstreit

Baseline Methoden – der Wettstreit

RückblickAuf die Baseline kommt es an! Das war das klare Fazit aller bisherigen Diskussionen um die sogenannten IFM-Modelle, also die standort- bis länderübergreifende Vergabe großer Leistungsbündel an einen Dienstleister.Die Baseline – darunter verstehen wir nicht...

mehr lesen
People’s Business

People’s Business

RückblickUnter 144 Antworten auf die Frage, was die entscheidenden Erfolgsfaktoren einer großen Komplettvergabe seien, liegt mit weitem Abstand vorne der Faktor „Köpfe“, besser gesagt „die handelnden Protagonisten“. Nicht Systeme, nicht Methodik, nicht Prozesse –...

mehr lesen