Startseite » LV the right way: Die richtigen Services abfragen, Risiken richtig beherrschen
Betrieb

Auf einen Kaffee?

Autor/Autorin
Katja Müller-Westing

 

i²fm
mueller-westing@i2fm.de
+49 208 - 594 87 19 - 17
LV the right way: Die richtigen Services abfragen, Risiken richtig beherrschen

Man nehme die mögliche Schadenshöhe und die Eintrittswahrscheinlichkeit und rappzapp fertig ist die Risikomanagement-Matrix. Well, thank you, Captain Obvious!

Wenn jetzt nur nicht das Problem übrig bliebe, die notwendigen Serviceleistungen abzurufen, mit denen Sie die Risiken auch tatsächlich so wie gewünscht in Schach halten können. Da waren sie wieder, die drei Probleme: Das LV, das Datenmodell und die Betriebssicht. (Pssst – von hinten flüstert vielleicht noch jemand leise „Standard, Standard, Standard“.)

Wir haben am 23.09.2021 darüber geredet, wie Sie das hinbekommen – und nicht nur Sie, sondern alle – und zwar ganz pragmatisch einmal durchexerziert am Beispiel der Verkehrssicherung.

Gemeinsam mit:

  • Benjamin Oberwallner, Bereichsleiter Solution-Management und Data & Solutions, CalCon Deutschland GmbH
  • Dirk Otto, Präsident RealFM e.V. und Geschäftsführer in der Unternehmensgruppe Gegenbauer

 

Passende Beiträge

People’s Business

People’s Business

Liebling, ich habe die Abteilung geschrumpft & Bäumchen-wechsel-Dich-Objektleitung Unter 144 Antworten auf die Frage, was die entscheidenden Erfolgsfaktoren einer großen Komplettvergabe seien, liegt mit weitem Abstand vorne der Faktor „Köpfe“, besser gesagt „die...

mehr lesen
Die große Komplettvergabe – Mut oder Wahnsinn

Die große Komplettvergabe – Mut oder Wahnsinn

Seit 20 Jahren nimmt die Zahl der Unternehmen zu, die Facility Services am liebsten komplett in eine Hand vergeben wollen. Weniger Schnittstellen, weniger Aufwand, weniger Ärger und ein gedeckeltes Maximalbudget - soweit die Theorie. Gut geht das nicht immer -...

mehr lesen
Reinigung on Demand: Sinnlos oder machbar?

Reinigung on Demand: Sinnlos oder machbar?

Reden wir einmal über Reinigung on Demand: Ist das eine sinnlose Stellvertreterdiskussion, weil der Druck auf die Betriebskosten einfach dauerhaft hoch ist? Oder ist das durch unternehmensübergreifendes Personalpooling tatsächlich machbar? Und wenn ja, wie soll das...

mehr lesen