Startseite » Hybrid Work: Neue Nutzungskonzepte am Praxisbeispiel ZF
Workplace

Auf einen Kaffee?

Autor/Autorin
Katja Müller-Westing

 

Internationales Institut für Facility Management
mueller-westing@i2fm.de
+49 208 - 594 87 19 - 17
Hybrid Work: Neue Nutzungskonzepte am Praxisbeispiel ZF

Wir wollen in Zukunft anders arbeiten – so schallt es durch unzählige Büroflure. Mehr Flexibilität in Zeit und Ort ist gewünscht. Hybride Modelle zwischen Büro, Home Office und anderen sogenannten Third Places werden angestrebt.

Das ist keine Kleinigkeit. Es ist ein umfassender Transformationsprozess. Und je größer die Organisation, desto vielstimmiger ist der Chor von Pro und Kontra und Wünschen und Perspektiven und …

Wie führt man also gut neue Nutzungskonzepte ein? Wie umschifft man Verunsicherung? Wie sorgt man für eine neue Unternehmens- und Führungskultur? Und zu guter letzt: Wie passt man Flächen und Gebäude an das neue Nutzungskonzept an?

Das haben wir am 21.09.2021 am Praxisbeispiel von ZF diskutiert.

  • Michael Bosch, Global Masterplaning and Office Concept (New Work), ZF Group
  • Jörn König, Managing Partner & CHRO, TME Associates

 

Passende Beiträge

Fit for Hybrid Work: Auslastung steuern

Fit for Hybrid Work: Auslastung steuern

Workplace Verantwortliche werden gerade regelrecht bombardiert mit Tools, Sensoren und IoT-Lösungen, um ihren Workplaces in Sachen Auslastung und Nutzung auf den Zahn zu fühlen. Wenn früher das Bauchgefühl sagte, mit 60% Auslastung sind wir schon gut, kommt das...

mehr lesen