Startseite » Vom Hängeregister in die Cloud – das Projekt der Mobilen Arbeit in der Öffentlichen Hand
Workplace

Auf einen Kaffee?

Autor/Autorin
Katja Müller-Westing

 

Internationales Institut für Facility Management
mueller-westing@i2fm.de
+49 208 - 594 87 19 - 17
Vom Hängeregister in die Cloud – das Projekt der Mobilen Arbeit in der Öffentlichen Hand

Leider keine Seltenheit: In vielen Kommunen sind Büros zu finden, die fast aus der Zeit gefallen wirken. Voller Aktenberge, eng, veraltete Ausstattung und manchmal auch nur so sauber, wie die Nutzer es selber halten können (oder wollen), denn an der Reinigung nagt der Sparzwang. Dabei spüren Kommunen den vielbeschworenen Fachkräftemangel noch stärker als viele andere.

Mit dieser IST-Situation und dem Blick auf die laufenden Meter an Ordnerrücken fällt es vielen schwer, sich vorzustellen, wie eine zukünftige kommunale Büroarbeitswelt aussehen könnte.

Digitaler. Papierärmer. Attraktiver. Ressourcenschonender. Welche Ziele werden in den Kommunen verfolgt? Wie sieht der Weg dahin aus? Und wie die dazu passende Bürolandschaft? Wie nehmen Mitarbeitende solche Projekte wahr? Und wie akzeptiert ist die Lösung des Mobilen Arbeitens?

Download Graphic Recording

 

 

Die Referenten

Bernd Rubelt

Beigeordneter

Landeshauptstadt Potsdam

Arne Ott

Amtsleiter – Amt für Gebäudemanagement

Landeshauptstadt Erfurt

Unsere Partner

Passende Beiträge

Fit for Hybrid Work: Auslastung steuern

Fit for Hybrid Work: Auslastung steuern

Workplace Verantwortliche werden gerade regelrecht bombardiert mit Tools, Sensoren und IoT-Lösungen, um ihren Workplaces in Sachen Auslastung und Nutzung auf den Zahn zu fühlen. Wenn früher das Bauchgefühl sagte, mit 60% Auslastung sind wir schon gut, kommt das...

mehr lesen